top of page

Richtig Meditieren - Auf der Wiese, deinem Platz der Harmonie

Auf deinem "Platz der Harmonie" wirst du dein inneres und dein hohes Selbst kennenlernen. Hier darfst du deinem Ego begegnen und es gegebenenfalls erlösen.



Beginne mit dem Anfangsritual. Schließe deine Augen. Verbinde dich mit deinem Atem.

Beende die Reise zu deinem "Platz der Harmonie" mit dem Abschlussritual. Komm langsam zurück ins Hier und Jetzt.

 

Anfangsritual

  1. Setze dich entspannt, aber mit geradem Rücken, aufgerichteter Wirbelsäule auf einen Stuhl. Zwinge dich dabei nicht in den kreuzbeinigen Sitz oder gar den Lotussitz. Die wenigsten von uns sind gelenkig genug dafür... Alternativ kannst du dich auch entspannt auf den Rücken legen. Anfänglich besteht aber die Gefahr, dass du einschläfst. Oder dich vor Sorge einzuschlafen, nicht entspannen kannst...

  2. Schließe sanft deine Augen. Achte nur auf deinen Atem. Lasse alles andere, alle Gedanken und Gefühle los.

  3. Spüre mit jedem Atemzug, wie du neue Energie tankst, wie du innerlich immer ruhiger und ruhiger wirst. Du fühlst dich sicherer und sicherer. Und du bist es auch. Hier, in diesem Raum, bist du geschützt. dir kann nichts passieren. Stelle dir mit jedem Ausatmen vor, wie du alles Negative und Belastende, alles Kranke oder Krankmachende aus dir herausstößt. Setze es auf eine Wolke und blase sie beim Ausatmen von dir weg.

  4. Atme ruhig und gleichmäßig weiter, bis da außer dir und deinem Atem nichts mehr ist. Bis dich nichts mehr stört oder bedrängt. Bis es wirklich nichts mehr zu tun gibt, alle Wolken ohne Ballast vorbeiziehen können. Du wirst immer ruhiger und ruhiger. Und beginnst, diesen Zustand zu genießen.

 

Auf der Wiese, dem Platz der Harmonie

  1. Stelle dir vor deinem geistigen Auge einen wunderschönen Weg vor. Unternimm voller Dankbarkeit einen Spaziergang, der dich auf eine noch schönere Wiese führt. Auf deine ganz persönliche Wiese, die dir sehr vertraut ist.

  2. Bist du auf der Wiese angekommen, lasse deinem Inneren völlig freien Lauf. Nimm alles an, was du siehst und was dir begegnet. Nimm wahr, wie deine Wiese aussieht, denn das spiegelt deinen aktuellen Zustand wieder.

  3. Laufe auf deiner Wiese, bis du dich zu einem Platz, eventuell – aber wirklich nur eventuell – zu einer Lichtung auf einer Anhöhe hingezogen fühlst. Vielleicht steht auf diesem Platz ein Haus mit einem schönen Eingangsportal. Oder eine Bank an einem Bach. Oder... Alles ist möglich. Lasse dir Zeit, einen Platz zu finden, zu dem du dich wirklich hingezogen fühlst.

  4. Hast du einen solchen Platz gefunden? Dann verweile dort. Fühle dich einfach nur wohl. Dieser Platz wird jetzt immer für dich da sein.

 

Abschlussritual

  1. Dein Atem, dein Kreislauf, dein gesamter Organismus normalisieren sich wieder. Dein Atem fließt wieder von ganz allein.

  2. Deine Arme, deine Beine, deine Gelenke, die gesamte Muskulatur werden wieder leicht. Sie sind wieder frei beweglich.

  3. Du nimmst um dich herum wieder alles wahr. Dein Kopf ist und bleibt völlig frei und klar. Du bist wieder voll reaktionsfähig, bei vollem Bewusstsein.

  4. Du reckst und streckst dich, seufzt und öffnest langsam deine Augen. Du nimmst deinen Atem wieder bewusst wahr, fühlst dich wohl und entspannt.



Comentários


bottom of page